Skip to content

Händedesinfektion

LOG3 – Plasmagenerator für elektrische Händetrockner

DBD Plasma – Produzierende Industrie | Hygiene | Medizin-Forschung | Umwelt

Neu: LOG3 – ein miniaturisierter Plasmagenerator, der in nahezu allen Händetrocknern Platz finden kann, ist Kernstück dieser Lösung. Viren und Bakterien werden beim Trocknen der Hände abgetötet, verströmte Luft ist keimfrei. Dabei wird der vom Händetrockner generierte Luftstrom unverändert als Trägermedium der für die Desinfektion notwendigen Spezies genutzt.

InnovationspreisLOG3 garantiert eine sichere Desinfektion nach den Standards der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM), die für eine wirksame Desinfektion die Eliminierung von mindestens 99,9 % der Mikroorganismen fordert, eine 1.000-fache Keimreduktion. LOG3 erreicht deutlich mehr als 99,99 %. Testreihen haben eine bis zu 40.000-fache Keimreduktion bestätigt.

Die Bauform gewährleistet konstruktiv eine kostengünstige Integration in das Design der meisten am Markt befindlichen Händetrockner.

Mit der Integration von LOG3 bringen die Hersteller von Händetrocknern eine ganz neue Leistungsklasse auf den Markt. Vor allem wird das Negativ Image als Keimschleuder ausgeschaltet und in das Gegenteil verkehrt.

Beim Anwender entstehen keine zusätzlichen Verbrauchskosten für chemische Produkte zur Desinfektion. Darüber hinaus greift dieses Verfahren im Vergleich zu herkömmlichen Desinfektionslösungen oder Lösungen auf Basis von UV-C die Haut nicht an.

Vorn: Designentwurf für den Generator. Hintergrund: Beispiel einer Leistungs- und Steuerelektronik. Beide Komponenten werden in ihren Abmessungen final auf den integrierenden Trockner angepasst.
Vorn: Designentwurf für den Generator. Hintergrund: Beispiel einer Leistungs- und Steuerelektronik. Beide Komponenten werden in ihren Abmessungen final auf den integrierenden Trockner angepasst.

Wirkprinzip

Welche reaktiven Spezies entstehen im Plasma?

Im Luftplasma entstehen zahlreiche reaktive Spezies. Jedoch sind nur wenige so langlebig, dass sie außerhalb des Entladungsbereichs noch wirken können. Eine Ausnahme stellen die reaktiven Sauerstoffspezies (ROS) dar. Diese sind entweder so stabil wie der Singulett Sauerstoff (1O2) und treten direkt mit den Zielmolekülen in Wechselwirkung oder es entstehen Radikale, die ebenfalls wieder langlebig sind. So entsteht im Plasma das Superoxid-Radikal (·O2-) das mit Stickstoffmonoxid (NO·) zu reaktiven Stickstoffspezies (RNS) den Peroxinitriten (ONOO-) und (ONOOH) reagiert.

Wie weit lassen sich ROS / RNS transportieren?

Die Reichweite lässt sich sehr gut über ihre Lebensdauer abschätzen. Die mittlere Strömungsgeschwindigkeit der Gebläseeinheit beträgt ca. 16 m/s. Peroxinitrite haben eine Lebensdauer von ca. 10 ms, womit sie dann in 16 cm Entfernung von der Entladungsquelle noch wirksam sind. Beim Singulettsauerstoff ist die Lebensdauer mindestens 50 ms, womit noch längere Transportwege von ca. 80 cm von der Entladungsquelle möglich sind. In einem Zweikammernsystem wie links dargestellt lassen sich die reaktiven Spezies problemlos in komfortablem Abstand zur Entladungseinheit zur Desinfektion einsetzten.

Wie wirken die ROS / RNS ?

Die Zielmoleküle sind die Zellbausteine von Keimen, Bakterien und Viren, deren gemeinsame Grundstruktur die Aminosäuren bilden. Der Hauptwirkstoff Singulettsauerstoff reagiert im Nanosekundenbereich direkt mit den Kohlenstoff-Doppelbindungen (C=C) der Aminosäuren und oxidiert diese zu Peroxiden, welche die gefährlichen Krankheitserreger über Protein-, DNA- und Membranschäden abtötet und inaktiviert. Ein zusätzlich unterstützender Parallelprozess läuft über die Anwesenheit der Peroxinitrite, welche nach gleichem Wirkprinzip in einer flüssigen Phase reagieren können. Dies ist der Fall, wenn die Hände vom Waschen noch nass sind.

Technische Daten

Generator:

Länge mm     65
Breite  mm     35
Höhe   mm     25
Plasmaaktive Wirkfläche       [mm²]  200

Steuer- und Leistungselektronik:

Länge mm     140
Breite  mm     40
Höhe   mm     30
Eingangsspannung      VAC     230
Ausgangsspannung     kVAC     12
Eingangsleistung           W          20